Einen Rechner vor Viren, Hackern und Datendieben abzusichern ist gar nicht so einfach. Wurden alle Updates installiert, ist die Firewall richtig konfiguriert und gibt es sonst noch Schwachstellen im System? Fragen, die selbst PC-Profis nicht aus dem Stegreif beantworten können. Wer es genau wissen möchte, kann einen kostenlosen Sicherheitscheck durchführen lassen.

Das Analysetool „PCPal“ des Microsoft-Tochterunternehmens Gteko analysiert den Rechner und sagt klipp und klar, an welchen Stellen es noch hakt. Das englischsprachige Tool hat zwar noch den Status „Beta“, leistet aber schon gute Arbeit. Die Bedienung ist simpel: Nach einem Klick auf „Run a PC Checkup“ (Starte Analyse) lädt das Tool zunächst eine aktuelle Checkliste aus dem Netz. Dann geht es ans Werk und prüft alle sicherheitsrelevanten Bereiche wie „Sicherheit und Privatsphäre“, „Leistung und Wartung“, „Netzwerk und Internet“ sowie „Geräte“.

Zu jedem Eintrag – etwa einem veralteten Flashplayer – gibt es die Schaltfläche „Fix it“, mit dem sich Probleme direkt lösen und Sicherheitslücken schließen lassen.

Das englischsprachige Gratisprogramm „PC Pal“ sucht Schwachstellen im Windows-System:

http://www.pcpal.com