Mit der Rücksetzdiskette das Windows-Kennwort sichern

Das Windows-Kennwort schützt das eigene Benutzerkennwort vor fremden Blicken. Doch wehe, man vergisst es. Dann bleibt oft nur die komplette Neuinstallation. Das muss nicht sein. Um auch bei einem vergessenen Kennwort nicht vor verschlossenen Türen zu stehen, lässt sich eine Rettungs-Diskette bzw. ein Rettungs-USB-Stick anlegen.

Zum Anlegen eines „Notschlüssel“ bei Windows Vista die Tastenkombination [Strg]+[Alt]+[Entf] drücken und auf „Kennwort ändern“ sowie „Kennwortrücksetzdiskette erstellen“ klicken. Bei Windows XP geht’s über die Systemsteuerung und „Benutzerkonten“; hier auf den Benutzernamen sowie „Vergessen von Kennwörtern verhindern“ klicken. Mit dem Assistenten wird anschließend eine sogenannte Kennwortrücksetzdiskette an. Das muss keine Diskette, sondern kann auch ein USB-Stick sein.

Um mit der Kennwortrücksetzdiskette auch ohne Kennwort Zugang zu Windows zu erhalten, im Anmeldefenster auf „Kennwort zurücksetzen“ klicken und die Rücksetzdiskette in das Diskettenlaufwerk einlegen bzw. den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss stecken. Das alte Kennwort wird damit gelöscht und durch das neue ersetzt.

Nicht vergessen: Die Kennwortrücksetzdiskette dient als „Generalschlüssel“ für den Zugang zum Rechner. Jeder, der im Besitz des Rettungsankers ist, kann sich damit – ohne Kennwort – Zugang zum Windows-Konto verschaffen. Die Rettungsdiskette sollte daher an einem sicheren Ort aufbewahrt werden.

Scroll to Top