Microsoft bietet zwar für Apples Betriebssystem Mac OS X eine eigene Office-Version inklusive Textverarbeitung Word an, wer aber nur gelegentlich Word-Dokumente bearbeiten möchte, kann die Zusatzinvestition sparen. Denn Mac OS X ist bereits von Hause aus mit einem Texteditor ausgestattet, der auch Word-Dokumente lesen, bearbeiten und speichern kann.

Mit dem Standardprogramm “TextEdit” lassen problemlos sich fast alle Word-Dokumente öffnen; selbst Dateien im neuen .docx-Format von Word 2007 werden unterstützt. Probleme gibt’s nur, wenn sich im Dokument exotische Formatierungen oder Sonderfunktionen wie die automatischen Tabellenformatvorlagen befinden. Im TextEdit-Fenster erscheinen die entsprechenden Passagen dann ohne die Sonderformatierungen. Mit dem Befehl “Ablage | Sichern unter” lassen sich die bearbeiteten Dokumente wieder im DOC- und DOCX-Format speichern.