Mehr Office braucht kein Mensch: Mit OpenOffice gibt es ein kostenloses Office-Paket, das dem teuren Original Microsoft Office in fast nichts nachsteht. Nur in einem Punkt hapert es: mit der Startgeschwindigkeit. Mitunter braucht OpenOffice unerträglich lange, bis Texte, Tabellen, Präsentationen oder Datenbanken endlich geöffnet sind. Doch es geht auch schneller.

Wenn OpenOffice (ab Version 2.0) unerklärlich lange zum Öffnen eines Dokuments braucht, liegt das meist an fehlenden Druckern. Meist ist das Dokument noch mit einem Drucker verknüpft, der auf dem System nicht existiert. Das passiert zum Beispiel bei OpenOffice-Dokumenten, die auf anderen Computern erstellt wurden. Die Ladehemmung lässt sich vermeiden, indem die Druckersuche beim Öffnen deaktiviert wird. Hierzu ein beliebiges OpenOffice-Dokument laden und den Befehl „Extras | Optionen“ aufrufen. Dann in den Bereich „Laden/Speichern | Allgemein“ wechseln und das Kontrollkästchen „Druckereinstellungen mit dem Dokument laden“ laden ausschalten. Jetzt öffnen sich OpenOffice-Dokumente blitzschnell.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.