Lange wurde spekuliert, dass Google Earth sich auch den Meeren unseres Planeten zuwendet. Die Gerüchte sollten sich als wahr bestätigen: Heute wurde Google Earth 5.0 vorgestellt. Und siehe da: Ab sofort können Google-Earth-Benutzer auch einen Blick unter die Wasseroberfläche werfen. Rund 70% der Erde sind mit Wasser bedeckt, es gibt also eine Menge zu entdecken.

httpv://www.youtube.com/watch?v=GSuJq4UzkIA&eurl=google/google-earth-50-ist-da&feature=player_embedded

Wasseroberfläche wird diese transparent.

Google präsentiert den Meeresboden in 3D, die Wasseroberfläche wird leicht animiert. Weil das Umherwandern unter Wasser auf Dauer etwas öde wirken kann, ergänzt Google das Bildmaterial um interessante Inhalte vin BBC und anderen Portalen. Die Ocean-Layer lassen sich über die Sidebar aktiveren. 20 Layer gibt es derzeit, darunter “Das Merr erkunden” oder “Meeresschutzgebiete”.

Neu ist außerdem, dass es von einigen Gebäuden und interessanten Orten Archivbilder aus dem All gibt; man kann virtuell in die Vergangenheit reisen und sehen, wie sich eine Baustelle, ein Landstrich verändert hat.

Gespräch über Google Earth auf Funkhaus Europa:
[audio:http://www.funkhaus-europa.de/audio/suepermercado/2009/02/sueperklick_google_earth_090204.mp3]