Netbooks sind Mini-Laptops, die ihren Siegeszug auf der Cebit 2008 begonnen haben. Im vergangenen Jahr gab es im Wesentlichen einen Hersteller, der Netbooks im Programm hatte: Asus. Dieses Jahr haben alle großen Hersteller vergleichbare Geräte im Programm.

Vor allem private Computernutzer mögen die schlanken Geräten: Sie sind klein, leicht, und die Akkus halten vergleichsweise lange. Dank WLAN sind Netbooks überall einsatzbereit und lassen sich aufgrund ihrer schlanken Maße gut mit auf Reisen nehmen. Netbooks sind allerdings deutlich sparsamer ausgestattet als klassische Notebooks, dafür sind sie günstig.

Zwei Trends gibt es dieses Jahr: Netbooks werden zu einem erkennbar größer, weil die Konsumenten auf viele Funktionen dann doch nicht verzichten wollen. Außerdem wird dadurch auch der Bildschirm etwas größer und die Tastatur lässt sich deutlich einfacher bedienen.

Außerdem packen viele Hersteller neue Funktionen in die einst spartanisch ausgestatteten Mini-PCs. Aus dem einstigen Eee PC wird ein kleiner Tablet PC, Touchscreen inklusive. Andere Hersteller bauen Webcams oder Bluetooth ein oder bieten auswechselbare, farbige Plastikverkleidungen an. Praktisch sind Netbooks mit Mobilfunk, denn so kann man auch dort online gehen, wo es kein WLAN gibt.

Ebenfalls neu sind Nettops, kleine, ebenfalls günstige Desktop-Computer für die Arbeit am heimischen Schreibtisch.