Zum Testen von Formatierungen und Layouts verwenden Textverarbeitungsprofis gerne Blindtexte. Die Fülltexte haben keine Bedeutung; sie sollen nur schnell und unkompliziert leere Absätze und Seiten füllen. Bei der kostenlosen Textverarbeitung OpenOffice Writer lassen sich Blindtexte auf Knopfdruck erzeugen.

So geht’s: Die Schreibmarke an die Position setzen, an der die Blindtexte erscheinen sollen. Hier das Kürzel „bt“ eingeben und die Taste [F3] drücken. OpenOffice Writer fügt daraufhin einen rund 1.800 Zeichen langen Fülltext in Form einer Kurzgeschichte ein. Das ist zwar kein Blindtext im klassischen Format (eigentlich sollen Blindtexte ohne Bedeutung sein, um nicht vom Layout abzulenken), aber immer noch besser als alles selbst einzutippen oder aus anderen Quellen zu kopieren.

Übrigens: Das Ganze funktioniert auch bei der Textverarbeitung Word. Hier hat man sogar man die Wahl zwischen lateinischen oder deutschen Blindtexten. Wie’s geht, verrät folgender Tipp:
http://www.schieb.de/639809/word-kann-blindtexte-selbst-erzeugen-lorem