Twitter ist die derzeit wohl populärste Plauderecke im Web. Wer wissen will, welche Themen gerade angesagt sind, der kann einfach mal hier nachschlagen. Retweetradar verrät nämlich, worüber gerade geplaudert wird. Es wird niemanden überraschen, dass seit einigen Tagen der Begriff “Swine flu” in der Live-Übersicht am größten geschrieben wird. Swine flu – der englische Begriff für Schweinegrippe.

Bei so viel Interesse an dem Thema sind Betrüger, Abzocker und Geschäftemacher natürlich nicht weit. Diverse Domains, die das Wörtchen “Schweinegrippe” enthalten, sind in den letzten Tagen reserviert worden. Hintergedanke: Vielleicht gibt jemand das Stichwort ein, landet auf der Seite (ohne jeden Inhalt) und klickt auf eine Werbeanzeige. Aufwand: fast null. Ein paar Euro lassen sich damit ganz sicher nebenher verdienen.

Viel ärgerlicher: Auch Spam-Versender erkennen solche Moden, greifen aktuelle Themen auf und reagieren blitzschnell. Seit einigen Tagen werden verstärkt Spam-Nachrichten verschickt, die konkret das Thema Schweinegrippe aufgreifen. Laut einer aktuellen Studie beschäftigen sich bereits bis zu vier Prozent des weltweiten Spam-Aufkommens mit der Schweinegrippe. So wird zum Beispiel behauptet, Madonna wäre an der Grippe erkrankt oder es werden aktuelle Statistiken versprochen.

Einige der Spam-Mails wollen nur Aufmerksamkeit erregen und die Empfänger mit Hilfe aktueller Schlagwörter dazu motivieren, die Mail zu öffnen. Andere wollen Kapital aus Ängsten und Sorgen schlagen und Medikamente verkaufen.

Man muss es wohl so deutlich sagen: Unverlangt zugeschickte Mails, die sich angeblich mit dem Thema Schweinegrippe beschäftigen, sollten mit äußerster Vorsicht genossen werden – und können wohl in der Regel ungelesen gelöscht werden.

Die Schweinegrippe breitet sich also auch im Web aus. Einen Impfstoff gibt es noch nicht. Weder in der realen Welt, noch im Web.