Schon lange vor dem World Wide Web (WWW) gab es das Usenet. Eine Art schwarzes Brett, an dem jeder etwas aufhängen kann – und das jeder gratis nutzen kann. Im Usenet gibt es neben den unzähligen Artikeln und Diskussionen auch Millionen von Bildern, Videos, Freeware und Musik zum Download. Allerdings bekommt man heute in der Regel nur noch über spezielle Anbieter Zugriff auf diese Binary Newsgroups, wie sie genannt werden.

Newsgroups funktionieren wie Schwarze Bretter: Am digitalen Schwarzen Brett stellt ein Teilnehmer eine Frage oder veröffentlicht seine Meinung und verlässt das Brett wieder; er heftet die Mitteilung quasi mit einer digitalen Stecknadel direkt an die virtuelle Pinnwand. Die anderen Teilnehmer können die Nachricht dann lesen (auch Tage später), darauf antworten oder ihrerseits einen neuen Zettel an das Brett heften. Im Gegensatz zum Internet Relay Chat erfolgt die Kommunikation im Usenet indirekt: Jeder Anwender kann die aktuell verfügbaren Informationen einsehen und darauf reagieren. Die Kosten halten sich in Grenzen.

Spezielle Programme, sogenannte News Reader, ermöglichen es, innerhalb weniger Minuten sämtliche Informationen eines solchen Schwarzen Bretts zu lesen und auf der Festplatte des Com-puters zu speichern. Die Informationen sind dadurch selbst dann noch verfügbar, wenn die Verbin-dung zum Internet längst beendet wurde. Sie können die einzelnen Nachrichten dann offline – ohne Onlineverbindung – durchsehen und ohne Zeitdruck beantworten.

Täglich kommen zahllose neue Nachrichten hinzu. Wer sich an einer laufenden Diskussion beteiligen oder auf eine Frage antworten möchte, kann eine Antwort verfassen und sie am Schwarzen Brett aufhängen, in unmittelbarer Nähe zur Frage. Auf diese Weise entwickeln sich Diskussionsstränge (sogenannte Threads), die oft mehrere Wochen andauern. Wie lange eine Nachricht oder ein Diskussionsstrang im Netz verbleibt, hängt vom Provider sowie von der Kapazität des jeweiligen Servers ab, der für die Newsgroups zuständig ist. In der Regel haben die Nachrichten eine Lebensdauer von einigen Tagen, maximal zwei Wochen. Danach machen sie Platz für neue Beiträge. Newsgroups sind damit stets auf dem neuesten Stand.

Mein Tipp: Das Usenet kostenlos testen. Hier ein Testbericht von Usenet.nl.