YouTube ist nicht gleich YouTube. Je nachdem, aus welchem Land die Videoplattform aufgerufen wird, gibt es unterschiedliche Videoangebote. In Deutschland werden zum Beispiel aufgrund von Rechtsstreitigkeiten einige Videos gesperrt. Statt Musik und Action gibt es die Meldung „Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar“. Mit einem Trick kommt man trotzdem dran.

Um in Deutschland gesperrte YouTube-Videos aufzurufen, muss YouTube über einen Proxy aufgerufen werden. Unter der Adresse http://www.youtubeproxy.co.uk lassen sich YouTube und andere Webseiten über fünf verschiedene Proxys aufrufen. Der Trick: Der Proxy gaukelt YouTube ein anderes Land vor. Der komplette Datenverkehr wird über den Proxy umgeleitet und läuft etwa über britische, französische oder US-amerikanische Server. Das Ergebnis: Jetzt erscheinen auch in Deutschland gesperrte Videos, da YouTube nicht mehr erkennen kann, dass der Seitenaufruf ursprünglich aus Deutschland stammt.

Über Proxys auf YouTube zugreifen und Sperren umgehen:
http://www.youtubeproxy.co.uk

5 Kommentare
  1. bigrala sagte:

    Na toll – es erscheint auch die Youtube Seite mit dem schwarzen Feld des Players, dieser bleibt aber schwarz und es passiert NICHTS.

  2. mirko sagte:

    Wo haben Sie den draufgeklickt? Nehmen Sie am besten den ersten Link “YoutTube Proxy” – dann geht’s direkt und ohne Werbung zum Eingabeformular. Auch beim Formular, dass direkt auf der Seite angeboten wird, kommt keine einzige Werbung!

  3. Austin sagte:

    Warnung: wer diesem Link folgt, erhält NICHT wie angedeutet die Möglichkeit, youtube Videos anzusehen, die in D nicht verfügbar sind, sondern wird von einer Werbeseite zur nächsten weitergeleitet, mit Pop-Ups überschüttet und und und. Mit anderen Worten: eine Riesen Verarsche!!!

Kommentare sind deaktiviert.