Am 22. Oktober ist es soweit: das neue Windows 7 steht in den Startlöchern – und mit ihm gleich mehrere Browser. Denn die Europäische Union hat grünes Licht gegeben für ein Fenster, mit dem jeder Nutzer seinen Lieblingsbrowser wählen soll. Windows 7 zeigt dieses Auswahlfenster beim Einrichten von Windows 7. Nötig geworden war es, weil die Europäische Union Bedenken hatte, dass Microsoft sich Marktanteile erobert, indem der Internet Explorer schon vorinstalliert ist. Nun kann jeder selbst wählen.

Und die Auswahl ist groß: Neben Internet Explorer kämpfen auch Mozilla Firefox, Google Chrome, Apple Safari und Opera um die Gunst der Anwender. Da die Liste der Browser nach Marktanteilen sortiert ist, gibt es keinerlei Bevorzugung oder Benachteiligung.

Komisch nur – bei Apples Mac OS beschwert sich keiner, dass Safari frei Haus kommt…

 

Browserauswahl-Fenster