Neue Software zu Weihnachten bekommen? Dann wird’s spannend, denn nur die wenigsten Hersteller legen ihrer Software heute noch ein Handbuch bei. Handbücher sind out, total out. Bestenfalls eine achtseitige Broschüre „How to start“ liegt bei, die ersten Schritte mit der neuen Software.

Warum? Klar: Softwarehersteller wollen Kosten sparen. Dicke Handbücher sind teuer, sie müssen nicht nur geschrieben und redigiert werden, sondern natürlich auch gelayoutet und gedruckt. Manche Hersteller legen ihrer Software die Handbücher immerhin als PDF bei, dann kann man sie am eigenen PC lesen oder bei Bedarf auch ausdrucken (und selbst die Kosten übernehmen). Viele verzichten heute aber gänzlich auf Handbücher. Nach dem Motto: Finden Sie doch selbst raus, wie alles funktioniert.

Aber man muss auch nicht unbedingt lesen. Es gibt mittlerweile gut gemachte Videotrainings im Netz, so genannte „Screencasts“. Das sind abgedrehte Bildschirmbilder, oft mit erklärenden Kommentaren versehen. Eine hervorragende Seite ist zum Beispiel learn2use.de. Hier gibt es Hunderte von Erklärungsvideos zu Standard-Software.

Wer wissen will, wie man einen Serienbrief mit Word gestaltetet (und ausdruckt), ein Foto tricktechnisch nachbearbeitet oder mit Excel komplizierte Kalkulationen durchführt, kann es sich hier erklären lassen – kostenlos. Denn learn2use ist eine Community, hier erklären Usern anderen Usern wie’s geht. Technisch nicht immer perfekt, aber doch oft erstaunlich gut. Reinschauen lohnt sich.

Auch auf Youtube gibt es ungezählte Erklärvideos, einfach mal den Suchbegriff „Screencast“ eingeben, kombiniert mit dem Titel der jeweiligen Software.

Gut gemacht ist auch der Onlinedienst Screentoaster. Auch hier: Unzählige richtig gut gemachter Erklärfilme, allerdings sind die meisten in englischer Sprache. Entscheidender Vorteil bei Screentoaster: Hier gibt es auch gleich die nötige Software, um solche Erklärfilme herzustellen. Wer sich bei Screentoaster anmeldet, kann ohne eine Software kaufen oder aufwändig installieren zu müssen, den Bildschirminhalt aufnehmen und als Video speichern. Ideal, wenn man jemand anderem etwas erklären möchte.

Vieles lässt sich in Videos viel besser erklären – und verstehen! -, als in einem Handbuch. Deswegen ist es eigentlich gar nicht so schlimm, wenn es immer seltener Handbücher gibt.