Wer seine Lieblingsserie am Abend nicht sehen kann, aber auch nicht verpassen möchte – was macht der? Richtig: Der programmiert seinen Videorekorder. Und wenn alles gut geht, ist die Serie auch wirklich aufgenommen. Oder der Tatort. Oder der Film. Mit Radio ist das nicht so einfach: Es gibt nur sehr wenige Radiorekorder. Was man verpasst, das hat man verpasst – es sei denn, es steht als Podcast im Web zur Verfügung. Aber man kann auch Radioprogramme aufnehmen.

Wer seine Lieblingsserie nicht verpassen möchte programmiert seinen Videorekorder. Das geht auch mit Radio: Spezielle Radiorekorder für PC und Mac nehmen nicht nur das Radioprogramm auf, sondern versorgen einen so ganz nebenbei auch noch mit Musik im MP3-Fornat – legal.

Mit dem kostenlosen WDR Radiorekorder, den es derzeit nur für Windows-Rechner gibt, lassen sich auf dem PC alle WDR-Programme aufnehmen, auch Funkhaus Europa. In einer Programmübersicht (Electronic Program Guide) kann der Benutzer im Vorfeld auswählen, welche Sendung er aufnehmen möchte. Mausklick – und die Sendung ist für die Aufnahme programmiert. Sollte der PC ausgeschaltet sein, wird er automatisch rechtzeitig hochgefahren und angeschaltet.

Wer andere Radiosender aufnehmen möchte, etwa Deutschlandradio oder einen Berliner ARD-Sender, kann andere Radiorekorder verwenden. Mit kostenlosen Radiorekordern wie Radio.fx, Xtreamripper, Radiorecorder oder andere lassen sich praktisch alle Radiosender aufnehmen, die im Internet „senden“. Radio.fx bietet ebenfalls eine praktische Programmübersicht, der Benutzer kann, welche Sender es gibt und was sie gerade so senden oder planen. Er kann außerdem live in die Radiosender rein hören und jederzeit die Aufnahme programmieren. Auf diese Weise entsteht ein Archiv der eigenen Lieblingsradiosender.

Sofern ein Sender auch Podcasts anbietet, so wie Funkhaus Europa, werden auch diese Aufnahmen mit angeboten. Es gibt aber auch eine Radio.fx-App für das iPhone, da kann man mit dem iPhone Internetradio hören und sogar sehen, welche Musiktitel zuletzt gespielt wurden.

Der kostenlos erhältliche Radiorekorder Radio.fx kann bis zu vier Radiosender gleichzeitig aufnehmen. Die Software erkennt automatisch Musikstücke, markiert sie und speichert sie auf Festplatte. Auf diese Weise entsteht mit der Zeit ein beeindruckendes Musikarchiv, legal, denn das Mitschneiden von Musik aus dem Internetradio auf dem eigenen Rechner ist erlaubt. Am Ende lässt sich die Musik am PC anhören, aber auch in MP3 wandeln und auf dem MP3-Player abspielen oder auf CD brennen.

Die meisten Radiorekorder werden für Windows angeboten, es gibt aber auch Radiorekorder für Mac und Linux, etwa Radiorecorder. Ebenfalls kostenlos, ähnliches Konzept und Komfort: Aufnehmen per Mausklick, auch hier gibt es praktische Programmübersichten. Für die Aufnahme zieht man einfach einen den gewünschten Radiosender aus iTunes auf die Programmoberfläche oder gibt eine passende Webadresse ein. Auch Radiorecorder speichert Musik separat in MP3-Dateien und versieht die Musik mit den passenden Informationen.

6 Kommentare
  1. Volker Hoff
    Volker Hoff sagte:

    Hallo,

    mein Tipp: der Phonostar-Player (www.phonostar.de).
    Mit dem Programm lassen sich Radiosendungen wie beinem DVD-Recorder mit einem Timer aufzeichnen.

    Viele Grüße

    Volker

  2. colmans
    colmans sagte:

    hallo, ich nutze zur aufnahme „Audio Hijack Pro“.

    die software kann mehrere kanäle parallel aufnehmen und und im format (*.m4b – aac bookmarkable) meiner wahl speichern.

    danach wird es automatisch in itunes importiert.

    mit jedem synchronisieren meines iphones, vormals ipods, habe ich immer die aktuellen sendungen dabei.

    gruß

    c

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Anleitung findet sich bei Jörg Schieb, dem Computerexperten des WDR […]

  2. […] Anleitung findet sich bei Jörg Schieb, dem Computerexperten des WDR […]

  3. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von joerg schieb erwähnt. joerg schieb sagte: #schiebde: Radioprogramme aufnehmen und legal Musik aus dem Netz laden http://bit.ly/cuSpZH […]

Kommentare sind deaktiviert.