Schon seit Jahren scannt Google alte und neue Bücher ein – und stellt die Inhalte kostenlos zur Verfügung, nicht immer zur reinen Freude der Autoren und Verlage, die sich mitunter dagegen wehren. Doch fährt seine Bemühungen in Sachen Onlinepublishing nicht zurück – sondern verstärkt sie.

Wie jetzt bekannt wurde, will Google ab Sommer als Online-Buchhändler auftreten. Google Editions, soll der Shop heißen. Da kann man sich dann mit kostenpflichtigen eBooks eindecken, die Verlage dort einstellen. Wer alles mitmache und wie das genau aussehen soll, ist noch nicht bekannt.

Aber es darf als sicher gelten, dass Google sich das gut überlegt hat – und sicher auch nicht schlecht machen wird. Eine klare Kampfansage an Amazon und natürlich Apple. Beide verkaufen eBooks und eBook-Reader. Apple ist gerade erst in den USA mit seinem iBook-Store gestartet.

Natürlich steckt noch mehr dahinter. Im Laufe des Jahres will Google seinen eigenen Tablet-PC vorstellen, den Android Tablet. Der wiederum ist eine Konkurrenz zu Apples iPad, da macht sich ein eigener eBook-Store ganz sicher nicht schlecht.