Bislang kommt man im Web nicht ohne Flashplayer aus. YouTube und andere Videoportale verwenden fast ausschließlich Flash für den Videoplayer. Das könnte sich mit der nächsten Browsergeneration ändern. Die Browsertechnologie HTML5 schickt sich an, Flash vom Videothron zu stoßen.

Mit den neuen Versionen hält der HTML5-Standard Einzug in die Browserwelt. Größter Vorteil: zur Wiedergabe von Videos sind keine separaten Zusatzprogramme wie Flash notwendig. Die Wiedergabe läuft direkt im Browser – ganz ohne Plugins und Erweiterungen. Schon heute sind Browser wie Google Chrome, Opera oder Apple Safari HTML5-fähig.

Wer die Videotechnik von morgen ausprobieren möchte, kann das Videoportal YouTube auf HTML5 umstellen. Hierzu einen HTML5-fähigen Browser wie Chrome, Opera oder Safari starten und die Adresse http://www.youtube.com/html5 ansurfen. Ganz unten auf der Seite auf „HTML5 Beta aktivieren“ klicken. Ab werden YouTube-Videos flashlos mit dem browsereigenen HTML5-Player abgespielt – erkennbar am Zusatz „HTML5“ in der Playerleiste. Das klappt noch nicht bei allen Videos – in Zukunft sollen aber sämtliche Filme auch als HTML5-Version vorliegen.