Firefox-Surfer schauen oft neidisch auf die Browserkonkurrenten Opera und Google Chrome. Denn diese können bereits von Hause aus die Browsereinstellungen mit mehreren Rechnern synchronisieren. Mit dem Gratis-Add-On “Firefox Sync” schließt der Firefox in Sachen Synchronisierung auf.

Damit’s funktioniert, muss auf allen Rechnern, die über dieselben Einstellungen verfügen sollen, das Add-On “Sync” installiert werden. Die Einrichtung ist simpel: Nach der Installation führt ein Einrichtungsassistent durch die Konfiguration. Sobald auf dem ersten Rechner Benutzerkonto und Passwort für den Sync-Dienst eingerichtet wurde, müssen auf den weiteren PCs nur noch die Anmeldedaten eingegeben werden. Danach sind Lesezeichen, Chronik, geöffnete Tabs und die zuletzt aufgerufenen Seiten auf allen Firefox-Installationen identisch.

Übrigens: In der bald erscheinenden Version Firefox 4.0 gehört die Synchronisierungsfunktion endlich zur Grundausstattung.

Hier gibt’s Mozillas Sync-Addon für den Firefox:
http://www.mozilla.com/de/firefox/sync/