Alle paar Wochen schafft es ein Video auf Youtube, sich wie ein Lauffeuer zu verbreiten und zum Kultvideo zu werden.

Man kann die Webgemeinde geradezu wispern hören: Hast Du schon gesehen? Unglaublich! Hier der Link… Musst Du Dir unbedingt anschauen.

So funktioniert das mit Kultvideo. Und nur so.

Meistens sind es skurrile, eher kurze Videos, mit Wackelkamera oder Handy gedreht, merkwürdige Situationen, die jemand zufällig oder mal eben mit der Kamera eingefangen hat. Niedliche Momente des Lebens, die sich kein Drehbuchautor einfallen lassen könnte – weil man sagen würde: Du spinnst, das kauft einem doch keiner ab… Aber die Realität ist eben doch vielseitiger, als man denkt.

Derzeit der absolute Renner im Web: Ein Youtube-Video mit einem Baby, das in(!) einer riesigen Wassermelone sitzt und an der Melone knabbert. Das sieht aus, als würde das Baby gerade schlüpfen wollen, was Kommentare wie „Und ich dachte, Babys bringt der Storch“ nach sich zieht. Herrlich, witzig, amüsant, „adorable!“, wie die Amerikaner sagen.

httpv://www.youtube.com/watch?v=Xq9QJVKR_1Q

Zum Glück hält der Zwerg am Ende nicht irgend eine Tafel mit Firmenlogo hoch – das fehlte noch, denn dann wäre es doch keine aus dem Leben gegriffene Situation mehr, sondern Werbung. Angesichts mehrerer Millionen Menschen, die das Melonenbaby schon gesehen haben, aber sicher ein verlockender Gedanke für die Werbewirtschaft.

Ich bin sicher: Überall auf der Welt zermartern sich PR-Menschen das Hirn, wie sie ein Video herstellen können, das ähnlich faszinierend und authentisch ist – und trotzdem irgend eine Werbebotschaft transportiert. Virales Marketing eben.

Meine herzliche Bitte: Lasst es!!