Mit dem iPad ist Apple – mal wieder – ein ordentlicher Verkaufserfolg gelungen. So ziemlich jeder Hardwarehersteller arbeitet darum längst an einem iPad-Clone. Zumindest angekündigt sind bereits viele Geräte, auf dem Markt erhältlich allerdings bislang keins.

Nun hat auch Microsoft öffentlich bekannt: Ja, der iPad ist ein Erfolg („Die verkaufen davon mehr, als uns lieb ist!“). Darum will auch Microsoft schon bald ein Gerät auf den Markt bringen, das dem iPad Paroli bieten soll. „Slate“ nennt Microsoft die neue Geräteklasse.

Das hat Microsoft-Chef Steve Ballmer auf einer Veranstaltung in Redmond angekündigt. Schon bald soll ein mit Windows 7 betriebener Tablet-PC fertig sein, der in Kooperation mit Intel und einigen anderen Hardwareherstellern gebaut wird.

Microsoft schmerzt der Erfolg des iPad besonders. Denn eins muss man sagen: Die ersten Tablet-PCs kamen von Microsoft – oder wurden von Microsoft zumindest stark gefördert. Doch jahrelang hat sich kaum jemand für die flachen PCs interessiert. Zu teuer, zu unhandlich, noch nicht wirklich ausgereift. Die ersten Tablet-PCs musste man mit einem Spezialgriffel bedienen. An einen Touchscreen war vor einigen Jahren noch nicht zu denken.

Heute ist Touchscreen Pflicht. Doch es reicht nicht aus, einfach nur einen super-flachen PC zu bauen, der mit einem berührungsempfindlichen Display ausgestattet ist und Windows 7 darauf zu installieren. Denn Windows 7 ist definitiv kein Touchscreen-Betriebssystem. Windows 7 muss also erst mal erweitert werden: Der Benutzer muss mit Gesten Funktionen abrufen und die Benutzeroberfläche bedienen können. Wie das genau aussehen soll, hat Steve Ballmer noch nicht verraten.

Microsoft könnte einen Erfolg in diesem Marktsegment wirklich gut gebrauchen. Denn die „Zune“ genannten MP3-Player von Microsoft sind ebenso ein Flop gewesen wie die Blog: Social Phones, die Microsoft mangels Interesse auch schon wieder eingemottet hat.