Stillstand gibt es bei Google nicht, nicht mal ansatzweise. Jetzt hat der Kommunikationsriese in seinen kostenlosen Mail-Dienst so ganz nebenbei eine Telefonfunktion eingebaut. In der Chatliste erscheint ein Call Phone, das bei Anklicken eine Tastatur öffnet.

Zum Telefonieren selbst ist ein Plugin nötig, das Voice and Video Plugin, das Google vor einigen Tagen auch für Linux veröffentlicht hat. Bis Ende des Jahres sollen Anrufe in USA und Kanada (auf Festnetzanschlüssen) kostenlos sein. Anrufe im Rest der Welt sind vergleichsweise günstig, nach Deutschland bezahlt man zwei Cent pro Minute.

Jetzt muss man sich auch nicht mehr wundern, dass Google die Netzneutralität in Frage stellt. Denn Dienste wie Voice over IP sind natürlich sehr sensibel, sie funktionieren nur dann gut und werden nur dann akzeptiert, wenn die Datenpakete zügig im Internet transportiert werden. Jede Störung in der Leitung, egal ob, führt zu Aussetzern und Störungen im Gespräch – und fallen auf den Anbieter zurück. Würde die Netzneutralität aufgehoben, könnte Google sicherstellen, dass es keine Qualitätsprobleme bei VoiP-Gesprächen gibt.

Aber noch etwas fällt auf: Google bietet immer mehr Dienste an, die zumindest nicht vollständig kostenlos sind. Google plant auch einen Online-eBook-Store, auch da werden die Kunden bezahlen müssen. Die Mär vom Alles-Kosten-Los-Google ist also vorbei.

Noch ist das Telefonieren über Google Mail dem Benutzern aus USA vorbehalten, deutsche User können den Dienst noch nicht nutzen – aber das soll sich bald ändern.

httpv://www.youtube.com/watch?v=_-DzpAg0SdU

3 Kommentare
  1. Jörg Schieb
    Jörg Schieb sagte:

    Danke für den Tipp, bei mir gings gestern noch nicht… probiers gleich noch mal aus.

  2. Uwe
    Uwe sagte:

    Wieso „demnächst“? In meinem Google Mail, habe ich bereits seit gestern die Möglichkeit.

Kommentare sind deaktiviert.