Bilder und Fotos bringen Abwechslung in Präsentationen. Wer Bilder nicht unverändert einfügen möchte, musste bislang mit Bildbearbeitungsprogrammen hantieren, um Bildfehler zu korrigieren oder Spezialeffekte zu verwenden. Mit PowerPoint ab Version 2007 sind Fototools überflüssig. Die wichtigsten Bearbeitungsfunktionen bringt PowerPoint gleich mit.

Sobald ein eingefügtes Foto angeklickt wird, erscheint das Menüband “Fototools” mit den wichtigsten Bearbeitungswerkzeugen. Korrekturen an Schärfe, Helligkeit und Kontrast sind damit schnell durchgeführt. Am interessantesten sind Filter im Bereich “Künstlerische Effekte”. Hier lassen sich Bilder per Mausklick in Bleistiftskizzen, Mosaike oder Aquarelle verwandeln. Da der Befehl “Bild zurücksetzen” jederzeit das Ursprungsbild wiederherstellt, kann man gefahrlos die verschiedenen Filter und Effekte ausprobieren.

Übrigens: Für die Vorschau einer Korrektur oder eines Effekts, einfach mit dem Mauszeiger auf den Effekt zeigen aber noch nicht klicken. Auch ohne Klick wird die Änderung testweise auf das Originalbild übertragen.

1 Antwort
  1. Bytrost
    Bytrost sagte:

    Hallo,
    da haben Sie sich leider in der Version geirrt 😉
    Die künsterischen Effekte sind erst ab PowerPoint 2010 drin.
    Viele Grüße ME

Kommentare sind deaktiviert.