Zeitungsverleger in aller Welt zerbrechen sich den Kopf darüber, wie sie mit digitalen Inhalten Geld verdienen können. Dass das nicht einfach ist, hat sich längst rumgesprochen. Jetzt probiert Deutschlands größte Boulevardzeitung einen ungewöhnlichen Weg aus: Seit dieser Woche können iPad-Benutzer jeden Tag eine neue Ausgabe der BILD lesen. Eine spezielle App fürs iPad holt die Zeitung aufs Gerät, präsentiert Fotos, Videos und Headlines – und wer ein Thema anklickt, kann den jeweiligen Artikel lesen.

Inhaltlich wird mehr oder weniger dasselbe geboten wie in der Print-Ausgabe, allerdings anders aufbereitet, iPad-tauglich. Dafür muss der Leser allerdings 79 Cent pro Ausgabe zahlen – und zwar täglich! Damit ist die digitale Ausgabe teurer als die Print-Ausgabe.

Das hat sich noch keiner getraut. Und damit iPad-Benutzer nicht auf dumme Gedanken kommen, ist die Webseite der Bild unter www.bild.de für iPad-Benutzer ab sofort gesperrt. Das soll iPad-Benutzer wohl zwingen, die kostenpflichtige App zu kaufen. Ob die Rechnung aufgeht, wird sich zeigen…

httpv://www.youtube.com/watch?v=HF5kZznPtvs