Wir verlassen uns heute derart selbstverständlich auf E-Mail und Onlinedienste, dass wir eine echte Krise bekommen, wenn da mal was nicht funktioniert. Die entscheidende Frage ist: Wie oft passiert das eigentlich – wie viele Ausfälle gibt es?

Google ist ein Anbieter, der praktisch nie erkennbar Ausfälle hat. Jedenfalls hat man den Eindruck. Für den kostenlosen Mail-Dienste Google Mail (GMail) wurden jetzt die offiziellen Zahlen verraten. Danach war Google Mail in 2010 99,984% der Zeit erreichbar, also eine Ausfallzeit von 0,016%.

Das sind, statistisch gesehen, nicht mal sieben Minuten pro Monat. Meist handelt es sich nur um Ausfälle von wenigen Sekunden, die in aller Regel auch nur wenge User betrafen, erklärt Google.

Ich denke, mit einer derartigen Zuverlässigkeit kann jeder leben. Diese Werte betreffen sowohl den kostenlosen wie den kostenpflichtigen Dienst (Google Apps genannt), da macht Google also gar keinen Unterschied. Es wird dieselbe Infrastruktur verwendet.