Diskettenlaufwerke gibt es in modernen Rechnern schon lange nicht mehr. Oft sind aber noch eine Menge Disketten vorhanden. Daten wie Textdokumente lassen sich leicht kopieren. Doch was ist mit Installationsdisketten für alte Programme, Spiele oder Betriebssysteme? Die Installation funktioniert meist nur von den Originaldisketten. Auch hierfür gibt es eine Lösung.

Um den Inhalt von Installationsdisketten ins Diskettenlaufwerk-lose Zeitalter zu übernehmen, lassen sich Abbilder (Images) anlegen. Die können später in ein virtuelles Diskettenlaufwerk „eingelegt“ und die Installation von dort gestartet werden.

Zum Anlegen von Diskettenimages ist zum Beispiel das Gratisprogramm „RawWrite“ geeignet. Hier muss nur das Diskettenlaufwerk und der Zielordner für die Imagedatei angegeben werden. Per Klick auf „Write“ wird dann aus der Diskette eine Imagedatei im ISO-Format. Mit dem Gratistool „ImDisk“ lassen sich die Diskettenimages später auf jedem anderen Rechner (ohne Diskettenlaufwerk) in ein virtuelles Laufwerk „einlegen“.

Mit „RawWrite“ Disketten als ISO-Images speichern:
http://www.chrysocome.net/rawwrite

„ImDisk Virtual Disk Driver“ zum Einlegen der Disketten-Images:
http://www.ltr-data.se/opencode.html/#ImDisk