Auf Wunsch speichert Google Chrome die Zugangsdaten zu Facebook, Amazon & Co. Das ist praktisch, hat aber einen Nachteil: da man Kennwörter nicht mehr eingeben muss, vergisst man sie leicht. Macht nichts, denn mit folgenden Schritten lassen sich alle gespeicherten Kennwörter im Klartext anzeigen.

Um an die gespeicherten Kennwörter zu kommen, hilft das Gratisprogramm „ChromePass“. Die Freeware muss nicht installiert werden, sondern lässt sich direkt nach dem Entpacken starten. Schutzprogramme wie Kaspersky Internet Security warnen (zu Recht) vor dem Passwort-Enttarner und müssen temporär ausgeschaltet werden.

Nach dem Start zeigt das Programm alle in Chrome gespeicherten Benutzernamen und Passwörter. Mit [Strg][A] lässt sich alles markieren und mit dem Befehl „File | Save selected items“ als Textdatei speichern.

Welche Kennwörter im Chrome-Gedächtnis abgelegt sind, verrät „ChromePass“:
http://www.nirsoft.net/utils/chromepass.html