Qual der Wahl für Internetbenutzer: Alle großen und bekannten Browser gibt es dieser Tage in neuer Version. Microsoft bringt Anfang kommender Woche den Internet Explorer 9 heraus, der in Insiderkreisen durchaus Respekt erfährt. Google hat gerade Chrome 10 vorgestellt. Und auch Firefox will nun endlich die vierte Generation seines beliebten Browser herausbringen, trödelt allerdings ein wenig herum.

Insgesamt lässt sich sagen: Alle Browser werden schneller, spürbar schneller. Das macht sich durchaus bemerkbar, vor allem bei Anwendungen in der Cloud, bei Onlineprogrammen, von denen es immer mehr gibt. Browser sind heute eben mehr als nur Anzeigeprogramme für Webinhalte, sie werden immer mehr zur Bedienzentrale. Deshalb ist es wichtig, dass sie flott und zuverlässig arbeiten. Da bemühen sich alle Anbieter.

Auch werden die Browser immer sicherer, sie arbeiten stabiler, stürzen seltener ab – und verbrauchen insgesamt weniger Platz auf dem Bildschirm. Die Entwickler geben sich erkennbar Mühe – und davon profitieren wir alle. Allerdings nur, wenn wir die neuen Versionen der Browser auch laden und benutzen. Was ich dringend empfehle: Immer noch benutzen viele PC-Benutzer Uralt-Browser. Das ist fahrlässig, denn das bedeutet nicht nur weniger Komfort, sondern ist auch ein Sicherheitsrisiko. Deshalb: Unbedingt mal die neuen Browser laden.

Mein Tipp: Google Chrome ausprobieren. Sagenhaft schnell und ein sehr angenehmer Browser.