Immer mehr Aufgaben lassen sich direkt im Web erledigen: Web-Anwendungen lassen sich mit dem Browser aufrufen und benutzen, ohne Software auf dem eigenen Rechner installieren zu müssen – oft sogar kostenlos. Was derzeit in Sachen Web-Anwendungen möglich ist, zeigt Pixlr sehr eindrucksvoll. Unter www.pixlr.com finden Benutzer ein kostenloses Bildbearbeitungs-Programm, das komplett im Browser abläuft. Lediglich der Flash-Player muss installiert sein, was aber bei fast allen Computern der Fall ist.

Schaltet man den Browser mit der Taste [F11] in den Vollbildmodus, sieht Pixlr einer anspruchsvollen Bildbearbeitung-Software wie etwa Photoshop zum Verwechseln ähnlich – zumindest auf den ersten Blick, denn an den Funktionsumfang einer Profianwendung reicht der Editor auf pixlr.com dann doch nicht ganz heran.

Muss aber auch nicht sein, denn gerade für Benutzer, die nur gelegentlich Bilder bearbeiten wollen, ist der Web-Dienst pixelr eine echte Alternative: Fotos können zugeschnitten und verkleinert, Bereiche markiert und verfärbt werden. Zahlreiche Filter machen die eigenen Aufnahmen zu einem Kunstwerk. Sogar mit Ebenen kann Pixlr arbeiten, das schafft nicht mal jede Desktop-Software. Zudem lassen sich Helligkeit, Kontrast, Sättigung oder Tonwert anpassen. Hier bietet Pixlr das volle Programm für Fotoretuschen.

Wer Mitglied bei Facebook, Flickr oder Picasa ist, kann Fotos, der er dort hochgeladen hat, mit Pixlr direkt online bearbeiten. Das lästige Herunter- und wieder Hochladen von Bildern erspart man sich. Komfortabler geht’s fast nicht. So ist das Tool besonders für Menschen interessant, die ihre Fotos ohnehin im Internet präsentieren.

www.pixelr.com