Zum Retten defekter Word-Dateien müssen nicht immer Rettungswerkzeuge wie „Recovery Toolbox“ (http://www.recoverytoolbox.com) zum Einsatz kommen. Oft lassen sich beschädigte Texte mit Bordmitteln retten.

So funktioniert die Rettung mit Word-eigenen Werkzeugen: Zuerst ein neues, leeres Textdokument anlegen. Dann bis zur Version Word 2003 den Befehl „Datei | Einfügen“ aufrufen; ab Word 2007 im Menüband „Einfügen“ in der Rubrik „Text“ auf den Pfeil rechts neben „Objekt“ und dann auf „Text aus Datei“ klicken.

Im folgenden Dialogfenster die beschädigte Textdatei markieren und auf „Einfügen“ klicken. Jetzt werden zumindest die unbeschädigten Passagen ins neue Dokument eingefügt und lassen sich als neue Word-Datei speichern.