Bislang war es bei Youtube so: Hat ein Mitglied insgesamt drei Mal gegen das Copyright verstoßen (oder besser: wurde er drei Mal erwischt, weil sich ein Urheber bei Youtube beschwert hat), hat Youtube den Account geschlossen. Für immer. Natürlich gibt es bei jedem Verstoß eine Verwarnung per E-Mail und Nachricht ins Youtube-Postfach.

Es gibt dabei allerdings ein Problem: Die „Three Strikes“-Regel trifft alle Youtube-Benutzer gleich, egal ob sie ganz neu dabei sind und erst eine Hand voll Videos hochgeladen haben, oder ob sie schon seit Jahren aktive Mitglieder sind. Wer länger dabei ist, handelt sich schon mal schneller einen Rüffel ein – oder eine Abmahnung.

Youtube hat deshalb jetzt eine Youtube Copyright School eingeführt. Ein gut gemachtes Video, das unterhaltsam und verständlich erklärt (derzeit aber nur in englischer Sprache), was es mit dem Copyright auf sich hat, was man darf und was man nicht darf. Anschaulicher geht es wirklich nicht. Allerdings bleiben trotzdem Fragen offen, etwa, wie es sich mit dem Thema Musikeinsatz in Videos verhält …

httpv://www.youtube.com/watch?v=InzDjH1-9Ns

Das Ganze ist mehr als nur Medienkompetenz: Wer sich das Schulvideo anschaut und anschließend einige Fragen beantwortet, dokumentiert sozusagen amtlich, dass er die Sache mit dem Copyright verstanden hat – und kann sein „Punktekonto“ bei Youtube auf diese Weise reinwaschen. Das könnte für viele eine interessante Möglichkeit sein, um eine möglicher Verbannung zu entgehen.

Das Video und die Idee gefallen mir gut. Wäre schön, wenn das bald auch in anderen Sprachen verfügbar wäre. Denn in der Tat ist vielen Menschen einfach nicht klar, was sie eigentlich dürfen und was nicht. Da habe ich allerdings eine Webseite, die ich unbedingt empfehlen möchte, weil sie nämlich keine Fragen offen lässt: irights.info.

2 Kommentare
  1. Jörg Schieb
    Jörg Schieb sagte:

    Das Brett ist leider sehr, sehr dick – ich fürchte, das wird alles eher komplizierter als einfacher… 🙂

  2. Matthias Spielkamp
    Matthias Spielkamp sagte:

    Hallo, Herr Schieb, wir freuen uns sehr über dieses Lob aus berufenem Munde. Und hoffen, dass wir bald auch ein ähnliches Video präsentieren können. Allerdings wäre es uns viel lieber, die Rechtslage wäre nicht so kompliziert und restriktiv. Auch daran arbeiten wir. Aber das ist ein dickeres Brett…

Kommentare sind deaktiviert.