Mit seiner Gestensteuerung Kinect für die Spielekonsole Xbox 360 hat Microsoft durchaus Aufsehen erregt: Die Spezialkamera erkennt Bewegungen jeder Art, so lassen sich Spiele durch Gesten steuern. Für viele ein schöner Spaß – aber auch eine gute Idee, denn diese Art der Bedienung lässt sich durchaus auch in anderen Bereichen einsetzen.

Französische Experten haben die Spielesteuerung nun testweise für einen ganz anderen Zweck eingesetzt, einen überaus sinnvollen: Sie wollen nämlich versuchen, mit Microsoft Kinect Gebärdensprache zu erkennen und zu übersetzen. In einem Video, das im Internet kursiert, kann man sehen, dass das bereits ganz gut funktioniert: Die Software übersetzt die Gesten zuverlässig in Sprache.

httpv://www.youtube.com/watch?v=WI80eGO17jc

Daraus könnte eine Software entstehen, mit der sich Gehör- und Sprachlose zukünftig besser und einfacher verständigen könnten. Wer hätte gedacht, dass eine Spielekonsole so etwas hervorbringen kann…

1 Antwort
  1. Tobse
    Tobse sagte:

    So lange die einzelnen Finger nicht erkannt werden können, ist es leider übertrieben von einer Erkennung von Gebärdensprache zu reden. Hoffe aber sehr dass dieses Projekt weiter geführt und verbessert wird.

Kommentare sind deaktiviert.