Deutsche Musikfreunde sind frustriert: Immer öfter meldet das Videoportal Youtube, das ein Video nicht gezeigt werden kann – aufgrund von rechtlichen Problemen. Nicht die Plattenlabels und schon gar nicht die Künstler sind Grund dafür, dass das Youtube-Fenster schwarz bleibt, sondern die Gema. Die Verwertungsgesellschaft kann oder will sich mit Youtube nicht einigen, schon seit Jahren gibt es Streit. Die Gema hat Youtube sogar verklagt.

Der Karren scheint festzustecken. Nun will Youtube nicht länger der Buhmann sein und erklärt eben klipp und klar, wer dafür verantwortlich ist, dass deutsche User weniger Spaß an Musik im Netz haben – übrigens nicht nur bei Youtube, sondern ganz generell.
Die Gema ist noch in alten Denkstrukturen verhaftet und will sich nicht so recht auf das digitale Zeitalter einstellen, hat oft hohe Lizenzforderungen für das Abspielen von Musik, höher als in anderen Ländern. Das finden mittlerweile auch einige Plattenbosse nicht mehr lustig. Sie beklagen sich deutlich und öffentlich über die Unbeweglichkeit der Gema – und haben völlig Recht damit.

2 Kommentare
  1. Mohamed
    Mohamed sagte:

    Die Gema wird dafür ja schon seit Jahren für diese Einschränkungen gehasst und das wird auch immer so bleiben. Mich stört das auch ziemlich,doch wenigstens kann man sich die Musik ohne offizielem Video anschauen.
    Mfg Mohamed

Kommentare sind deaktiviert.