Es gibt sie leider zuhauf im Internet: Webseiten mit so genannten Abofallen. Wer auf solchen Abzockseiten vorschnell das Onlineformular ausfüllt und das Kleingedruckte nicht liest, schließt kurzerhand einen 2-Jahres-Vertrag ab und zahlt 96 Euro im Jahr – meist für absolute belanglose, andernorts oft kostenlos erhältliche Inhalte. Kompletter Betrug, aber nicht vollkommen illegal.

Ein unhaltbarer Zustand. Schon lange. Jetzt sollen Europas Konsumenten besser vor solchen unverfrorenen Abzocktricks geschützt werden. Im Internet gilt künftig die sogenannte „Button-Lösung“. Verbraucher müssen per Knopfdruck bestätigen, dass sie eine Dienstleistung wie ein Abonnement oder eine Ware bestellen wollen. Außerdem erhalten alle Verbraucher in Europa ein 14-tägiges Widerrufsrecht, in Deutschland gibt es das für Onlinegeschäfte sowieso schon.

Bis spätestens Ende 2013 sollen die neuen Regelungen in Kraft treten, auch bei uns in Deutschland. Endlich, aber auch viel zu spät. Zu spät für alle, die schon mal in eine dieser Fallen getappt sind und sich über Rechnungen und Mahnungen ärgern mussten. Den Abzockern muss dringend das Handwerk gelegt werden. Und eigentlich gehören sie auch bestraft.