Dass viele Webseiten neugierig sind und das eigene Surfverhalten protokollieren, ist bekannt. Doch was genau wird da eigentlich gesammelt? Das verrät die Firefox-Erweiterung „Ghostery“. Erstaunlich, was da alles zusammenkommt.

Sobald „Ghostery“ Trackingelemente entdeckt, erscheint unten rechts ein kleiner Geist sowie die Anzahl der gefundenen Schnüffler, etwa „3 trackers“. Ein Klick darauf zeigt eine Übersicht aller Trackingmodule, die auf der Seite zum Einsatz kommen. Darunter sind meist Google Analytics, Google Adsense, Facebook, Doubleclick oder Affiliate-Programme wie Tradedoubler. Die sind nicht sicherheitskritisch, tracken aber alle das Surfverhalten. Wem das suspekt ist, kann die Trackingmodule einzeln sperren. Hierzu in der Trackingliste auf den Trackingeintrag klicken – etwa „Facebook Connect“ – und den Befehl „Block“ aufrufen.

Hier den Tracking-Aufspürer „Ghostery“ downloaden:
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/ghostery/