Bereits bei der Eingabe des ersten Buchstabens ins kombinierte Suche- und Adressfeld präsentiert der Internet Explorer eine Reihe von Vorschlägen. Anhand früherer Eingaben und besuchter Seiten errät der Browser, welche Seite aufgerufen werden soll. Kritisch: um die Trefferquote zu erhöhen, wird dazu der Browserverlauf an Microsoft geschickt und mit Webseiten verglichen, die den besuchten Seiten ähneln. Wer das nicht möchte, kann die Ratefunktion abschalten.

Damit der Internet Explorer bei der Eingabe der ersten Buchstaben keine Vorschläge mehr unterbreitet und der Browserverlauf nicht mehr an Microsoft geschickt wird, oben rechts auf das Zahnrad und dann auf den Befehl „Internetoptionen“ klicken. Anschließend ins Register „Erweitert“ wechseln und das Häkchen bei „Vorgeschlagene Sites aktivieren“ entfernen. Die Raterei bei der Adresseingabe hat damit ein Ende. Stattdessen erscheinen nur noch die passenden Einträge aus dem lokalen Browserverlauf.