Es ist gerade mal zwei Wochen her, da haben Behörden in ganz Europa und vor allem in Deutschland dafür gesorgt, dass das Portal kino.to vom Netz geht. Über kino.to wurden im großen Stil illegal Kinofilme verteilt.
Jetzt ist bereits eine 1:1-Kopie von kino.to online, unter ganz ähnlicher Adresse: www.kinox.to.

Sieht genauso aus wie das abgeschaltete Netzwerk und lässt sich auch genauso bedienen. Rund 15.000 Links zu Spielfilmen gibt es bereits, auch zu aktuellen wie “Transformers 3”, der gerade im Kino läuft.

Was mal wieder zeigt: Es ist wirklich schwierig bis unmöglich, im Internet etwas loszuwerden. Es dauert meist nur wenige Stunden, manchmal Tage, bis eine Kopie an den Start geht. Frustrierend – zumindest für die Rechteinhaber, die dieses Katz-und-Maus-Spiel fast nicht gewinnen können.