Für Linux- und Mac-User ist es Usus, mit mehreren Desktops gleichzeitig zu arbeiten. Bei Windows gibt es dagegen immer nur eine Arbeitsoberfläche. Wer Windows flexibler gestalten und mit mehreren Oberflächen gleichzeitig arbeiten möchte, braucht Gratistools wie “Dexpot”.

Mit “Dexpot” lässt sich die Windows-Arbeitsoberfläche um bis zu 20 weitere Desktops erweitern – etwa einen für zum Surfen, einen zum Mailen und einen weiteren für Textverarbeitung. Ein Tipp zur Installation: damit keine weiteren Optimierungstools installiert werden, im Installationsassistenten bei den Zusatzprogrammen jeweils die Option “nicht installieren” auswählen.

Nach der Installation der Freeware erscheint unten rechts in der Taskleiste das neue Dexpot-Symbol. Per Rechtsklick darauf lässt sich die Desktoperweiterung konfigurieren und so einstellen, dass sie automatisch beim Windows-Start mitgestartet wird. In der Standardkonfiguration gibt es vier neue Desktops, die sich mit [Alt][1] bis [Alt][4] oder über die neue Schaltfläche im linken Bereich der Taskleiste erreichen lassen.

Hier gibt es die (für den privaten Gebrauch) kostelose Desktop-Erweiterung “Dexpot”:
http://www.dexpot.de

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.