Wer passend zur Adventszeit öffentlich ein Weihnachtsliedchen schmettert, der denkt wohl eher nicht daran, dass sich dafür vielleicht die GEMA interessieren könnte. Doch die „Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte“ ist wachsam.

Sie interessiert sich tatsächlich dafür, wenn öffentlich Weihnachtslieder gesungen werden. Die GEMA will ernsthaft eine Lizenz für in Kindergärten vervielfältigte und verteilte Noten, auch von Weihnachtsliedern.

Das verstehe, wer will. Der Verein Musikpiraten e.V. jedenfalls hatte eine geniale Idee: Die Musikpiraten haben einfach ein Liederbuch veröffentlicht, das ausschließlich GEMA-freie Musik enthält. Noten inklusive. Die zweite Auflage von „Singen im Advent“ kann jetzt kostenlos unter www.springhin.de/advent geladen werden.

37 Weihnachtslieder finden sich in dem Liederbuch, von „O Tannenbaum“ bis „Jingle Bells“. Alle ausgewählten Songs sind gemeinfrei, weil ihre Urheber schon mehr als 70 Jahre tot sind. Und damit die Lieder, die Liedtexte und auch die Noten kostenlos, lizenzfrei und legal vervielfältigt werden dürfen, haben die Musikpiraten die Texte und Noten extra neu gesetzt.

Das ist ein wirklich schönes Weihnachtsgeschenk an alle Kindergärten, Kindertagesstätten und Familien mit Kindern. Ein Geschenk, das auch die GEMA hätte machen können. Aber die wollte lieber abkassieren.

3 Kommentare
  1. hma.tornow
    hma.tornow sagte:

    Der aufgeblähte Apparat, der sich seit seiner Gründung verhunderfacht hatte, vernichtet einen Großteil der eingezogenen Mittel, bevor sie den Künstler erreichen.
    Das ist fast wie im öffentlichen Dienst. Mehr als 50% des gesamten Volksvermögens, werden durch die öffentliche (oft auch offene) Hand verbraten.

Kommentare sind deaktiviert.