GIMP: Gaußscher Weichzeichner

Sie haben ein Foto gemacht, aber das eigentliche Motiv geht ein wenig in einem unruhigen Hintergrund unter? Vielleicht hilft es, ein wenig an der Schärfe zu drehen: Dabei bleibt das Motiv scharf, während der Hintergrund leicht verschwimmt. Dadurch wird der Betrachter nicht mehr so stark abgelenkt und kann sich voll auf den Inhalt des Fotos konzentrieren.

Um den Hintergrund eines Bildes mit der kostenlosen Bildbearbeitung GIMP verschwimmen zu lassen – das nennt man auch Weichzeichnen – zunächst das Foto in GIMP öffnen. Jetzt den Hintergrund des Bildes markieren, was je nach Foto mit dem Freihand- oder dem Zauberstab-Werkzeug gelingt. Ist der gesamte Hintergrund markiert, in der Menüleiste auf „Filter, Weichzeichnen, Gaußscher Weichzeichner…“ klicken. In dem erscheinenden Dialogfeld lässt sich einstellen, wie stark der Effekt sein soll. Null bedeutet dabei, dass sich nichts ändert. Empfehlenswert sind 10 bis 30 Pixel für Fotos mit einer Kantenlänge von 1600 Pixeln. Bei großformatigen Fotos muss der Wert entsprechend höher liegen.

Nach einem abschließenden Klick auf die Schaltfläche „OK“ kann das Ergebnis begutachtet werden. Ist es noch nicht zufriedenstellend, auf „Bearbeiten, Rückgängig“ klicken und den Filter erneut, mit anderen Einstellungen, anwenden. Zum Schluss das Foto unter einem anderen Namen speichern, indem man auf „Datei, Speichern unter…“ klickt und den angezeigten Dateinamen oben ändert.

GIMP: Gaußscher Weichzeichner

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] GIMP: Hintergrund eines Fotos verschwimmen lassen Um den Hintergrund eines Bildes mit der kostenlosen Bildbearbeitung GIMP verschwimmen zu lassen – das nennt man auch Weichzeichnen – zunächst das Foto in GIMP öffnen. Jetzt den Hintergrund des Bildes markieren, was je nach Foto mit dem Freihand- oder … Read more on schieb.de | Mitlesen. Mitreden. (Blog) […]

Kommentare sind deaktiviert.