Viele nutzen den Online-Speicherdienst Dropbox, um Fotos oder Videos mit ihren Freunden und Angehörigen zu teilen. Normalerweise ist ein wenig Vorarbeit nötig, damit die Dateinamen beim Kopieren von der Speicherkarte oder Kamera in ein einheitliches Format kommen. Denn jeder Hersteller kocht da sein eigenes Süppchen. Viel einfacher geht das Speichern von Fotos und Videos in die eigene Dropbox, wenn Sie dafür die besondere Import-Funktion verwenden.

Um Bilder oder Clips von Ihrer Digitalkamera nach Dropbox zu überspielen, prüfen Sie als Erstes, welche Dropbox-Version bei Ihnen installiert ist. Dazu platzieren Sie den Mauszeiger auf das Symbol der Synchronisations-App (die offene Kiste) neben der System-Uhr. Haben Sie mindestens Dropbox 1.4.0, ist alles in Ordnung. Falls nicht, besuchen Sie https://www.dropbox.com/install und laden sich die aktuelle Version herunter.

Nun können Sie Ihre Kamera (oder Ihre Speicherkarte) an den Computer anschließen. Automatisch öffnet sich das Fenster „Automatische Wiedergabe“. Hier sehen Sie neben den normalen Einträgen zum Öffnen der Dateien im Explorer auch die Funktion „Bilder und Videos importieren mit Dropbox“. Klicken Sie darauf.

Nun heißt es warten – das Importieren dauert einige Augenblicke. Der Dropbox-Importer kopiert automatisch alle neuen Fotos und Videos, überspringt aber doppelte Dateien. Die Dateien werden automatisch einheitlich benannt, wobei das Aufnahmedatum die Grundlage dafür bildet.

Um alle Fotos übersichtlich anzuzeigen, öffnen Sie https://www.dropbox.com/photos. Von hier aus können Sie auch Links für Ihre Freunde generieren.