schieb.de > Tipps > Social Networks > Facebook: Eigenes Benutzer-Konto löschen

Facebook: Eigenes Benutzer-Konto löschen

12.06.2012 | Von Ann + J.M.

Social Networks

Immer öfter ist das soziale Netzwerk Facebook in der Kritik – wegen mangelhaftem Datenschutz, wegen gekaufter „Gefällt mir“-Klicks, und so weiter. Wer sich Sorgen macht, dass die eigenen persönlichen Daten bei Facebook nicht sicher aufgehoben sind, kann sein Benutzerkonto beim sozialen Riesen schließen. Den Schalter dafür hat man allerdings gut versteckt. Mit Bedacht, so ist es anzunehmen. Denn Facebook will keine Nutzer verlieren.

Immerhin: Wer genau hinsieht, entdeckt die Funktion zum Löschen des eigenen Facebook-Kontos in den Hilfe-Optionen. Genauer gesagt bietet das soziale Netzwerk sogar zwei ähnliche, aber nicht identische Funktionen an, um sich wieder abzumelden:

  • Konto de-aktivieren: Hiermit wird Ihr Facebook-Profil unsichtbar, als ob Sie nicht existieren würden. Auf Wunsch schalten Sie auch sämtliche E-Mails des sozialen Netzwerks ab. So lässt Facebook Sie in Ruhe, zurückkehren können Sie aber jederzeit, indem Sie sich wieder einloggen. Somit ist diese Version völlig ungefährlich. Deaktivieren Sie Ihr Konto auf der Seite
    https://www.facebook.com/deactivate.php.
  • Mein Konto löschen: Das ist die dauerhafte Variante. Nach dem Löschen kann Ihr Konto nicht wieder reaktiviert werden, und alle eingegebenen Daten, Infos, Fotos und so weiter sind futsch. Diese Lösch-Funktion erreichen Sie unter
    https://www.facebook.com/help/delete_account.



Jetzt schieb.de Pro Mitglied werden - und PDFs, eBooks und Extras sichern


Mitglieder von schieb.de Pro bekommen jede Woche einen umfangreichen, hochwertigen Report im PDF-Format zugeschickt. Außerdem können Mitglieder kostenlos hochwertige eBooks laden. Und weitere Extras.

Jetzt Mitglied werden. Nur 5 EUR/Monat.

Stichwörter: , , , , , , ,

Ein Kommentar to “Facebook: Eigenes Benutzer-Konto löschen”

  1. Yvonne meint:

    Höchste Zeit für so einen direkten Link.
    Dann wollen wir ihn gleich ausführen 🙂 Ich bevorzuge da die Variante zwei um der Datensammelwut entgegenzuwirken und hoffe einfach mal, dass wirklich gelöscht wird, aber wer kann das kontrollieren?
    Yvi