Es ist das Austauschformat für Dokumente schlichtweg – das PDF-Format von Adobe. PDF-Dateien sehen auf allen Geräten gleich aus und lassen sich leicht erstellen. Schon seit einigen Versionen kann auch Microsoft Office Dokumente als PDF speichern. Neu in Office 2013: Sie können jetzt beliebige PDF-Dateien auch zum Bearbeiten öffnen.

Um mit Office 2013 ein Dokument im PDF-Format zu bearbeiten, starten Sie Word zunächst. Tippen Sie beispielsweise auf der Windows 8-Startseite auf die „Microsoft Word“-Kachel, oder nutzen Sie das Startmenü von Windows 7.

  1. Als Nächstes folgt oben links ein Klick auf „Datei, Öffnen“.
  2. In der mittleren Spalte wählen Sie jetzt einen Speicherort, beispielsweise „SkyDrive“ oder „Computer“.
  3. Jetzt klicken Sie entweder auf einen kürzlich verwendeten Ordner, oder auf „Durchsuchen“. Danach wählen Sie die gewünschte PDF-Datei, und klicken auf „Öffnen“.
  4. Word 2013 öffnet das Dokument dann, als ob es sich um eine DOCX-Datei handeln würde.

Hinweis: Standardmässig schlägt Word Ihnen beim Speichern das DOCX-Format vor. Wenn Sie das Dokument wieder als PDF speichern wollen, sollten Sie dies im Dialogfeld „Speichern unter“ hinter „Dateityp“ einstellen.