Endbenutzer-Lizenzverträge, oft auch kurz EULA genannt, sind meist schwer zu verstehen. Denn sie sind langatmig und in Amtsdeutsch verfasst – was genau gemeint ist, durchschauen oft nur Anwälte. Noch dazu werden die Lizenzen bei der Installation von Software in einem kleinen Fenster angezeigt. Abhilfe schafft ein kostenloses Tool.

EULAlyzer, so der Name des kostenlosen Helfer-Programms, ist in der Lage, Lizenzverträge für Sie quer zu lesen. Nach dem Download klicken Sie dazu auf „Scan New License Agreement“ und fügen den Text der Lizenz in das Fenster ein. Anschließend werden wichtige Passagen hervorgehoben, sodass Sie den Sinn des Textes besser und schneller erfassen können.

Schließlich wollen Sie bestimmt nicht ungelesen zustimmen, falls eine Firma Sie dazu überreden will, Ihre persönlichen Daten weiterzugeben oder Werbung auf Ihrem Computer zu installieren…