Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis sich die Menschen gegen die immer öfter eingesetzte Gesichtserkennung wehren. Nicht nur bei Facebook werden Gesichter analysiert, sondern auch von Überwachungskameras, im Shopping-Malls, an öffentlichen Plätzen. Jetzt hat ein Japaner hat eine Art Tarnbrille erfunden (Infos im PDF), die Gesichtserkennung erschwert oder unmöglich macht.

In der Kamera sind 11 LED-Dioden eingebaut, die Licht im Infrarotbereich ausstrahlen und so jede Kamera blenden. Das menschliche Auge nimmt das Licht nicht wahr, doch Kameras fühlen sich durch das Licht gestört. Durch die Störung lassen sich wichtige Merkmale des Gesichts nicht richtig erfassen – die Erkennung misslingt. Die Tarnbrille soll günstig sein: Nicht mal ein Euro Herstellungskosten… Gut möglich, das schicke Sonnenbrillen künftig mit zuschaltbarer Tarnkappenfunktion ausgestattet sind. Könnte der nächste große Schrei werden.

2 Kommentare
  1. Nordmann
    Nordmann sagte:

    Es ist schon traurig das so etwas erfunden werden muss.
    Ich würde als Bombenleger natürlich immer ohne Tarnung rumloofen 😉
    Denn wie sollen die mich denn sonst uffspüren und arresten ???
    Das würde die nur die Arbeit der Justiz erschweren hehehe

Kommentare sind deaktiviert.