Sie nutzen auf Ihrem Computer nicht nur Windows, sondern auch ein Linux-System, beispielsweise Ubuntu? Normalerweise können Sie auf die Daten der Linux-Partitionen unter Windows nicht zugreifen – sie sind einfach unsichtbar. Mit einem Trick können Sie sie doch zum Lesen öffnen.

Um Linux- oder Mac-Partitionen unter Windows zum Lesen zu öffnen, nutzen Sie einen kostenlosen Dateisystem-Treiber namens Linux Reader. Nach der Installation startet das Programm automatisch und zeigt Ihnen sämtliche Partitionen der angeschlossenen Festplatten an. Egal welches Dateisystem verwendet wird: Es genügt ein Doppelklick, um die gespeicherten Daten anzuzeigen.

Linux Reader kommt mit den Linux-Dateisystemen Ext2, Ext3, Ext4, ReiserFS und Reiser4 zurecht, aber auch mit Mac-Partitionen des Typs HFS und HFS+. Natürlich werden auch FAT-, exFAT-, NTFS- und weitere Partitionen erkannt.

Hinweis: Mit Linux Reader können Sie nur lesend auf die fremden Dateisysteme zugreifen.