Die Diskussion kennen zweifellos alle Eltern: Wie viel Zeit darf und sollte man als Jugendlicher mit Facebook verbringen? Und ist Facebook wirklich nötig? Ja – sagt der Nachwuchs. Und hat damit zweifellos nicht ganz unrecht, schließlich ist jeder bei Facebook… Wer nicht mitmacht, der wird komisch angesehen.

Paul Baier, ein amerikanischer Vater, wollte seiner 14-jährigen Tochter Facebook ausreden. Ihr Vorschlag: Wenn sie sechs Monate lang komplett auf Facebook verzichtet, zahlt ihr Papa 200 Dollar Prämie. Gesagt, vereinbart: Die beiden haben einen Vertrag aufgesetzt. Die erste Zahlung kommt im April, die Restzahlung im Juni. Aber auch nur, wenn Rachel Baier wirklich konsequent nicht mehr bei Facebook vorbei schaut. Papa bekommt das Passwort und überwacht alles.

Den Vertrag kann sich jeder in Paul Baiers Blog anschauen. Die Reaktionen darauf sind unterschiedlich. Die meisten vermuten, Töchterchen Rachel würde sich unter anderem Namen bei Facebook anmelden, was derzeit absolut üblich und angesagt ist. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg wird diese Aktion sicher gar nicht mögen. Ein Trend wird das aber vermutlich eher nicht.

fb_agreement

1 Antwort
  1. Alex
    Alex sagte:

    Nette und gute Idee 🙂 So kann auch Geld verdient werden, auch wenn der Betrag nicht sofort ausgezahlt wird. Aber ein Verzicht heißt auch nicht, dass sie inoffiziell nicht darauf verzichten könnte.

Kommentare sind deaktiviert.