Firefox oder Chrome als Text-Editor benutzen

Sie müssen sich mal eben schnell etwas notieren, haben aber keine Zeit, den Windows-Editor zu starten? Gut dran sind Sie, wenn Sie Firefox oder Google Chrome verwenden. Denn mit diesem Tipp haben Sie immer sofort ein Textfeld für kurze Notizen zur Hand.

Um Firefox oder Chrome als Texteditor zu benutzen, legen Sie ein neues Lesezeichen mit folgender Adresse an und platzieren es in der Lesezeichen-Symbolleiste:

data:text/html, <html contenteditable>

Immer dann, wenn Sie einen Editor benötigen, klicken Sie mit dem Mausrad auf dieses Lesezeichen. Dadurch öffnen Sie einen neuen Tab, Klicken Sie in den Inhaltsbereich, sodass der Textcursor blinkt und auf Ihre Eingaben wartet. Wenn Sie statt „<html“ Folgendes in der URL des Lesezeichens eingeben: „<pre“, wird übrigens eine Schreibmaschinen-Schrift eingestellt.

Tipp: Speichern lässt sich der Inhalt des Editor-Tabs übrigens auch. Drücken Sie einfach [Strg] + [S] und geben einen Namen für die neue *.htm-Datei an. Wenn Sie die Datei später wieder öffnen, ist der zuvor eingegebene Inhalt noch vorhanden – und immer noch bearbeitbar.

1 Kommentar zu „Firefox oder Chrome als Text-Editor benutzen“

  1. Wenn man bei Firefox noscript einsetzt, wird das Ausführen von Code in der Adresszeile verhindert und der Tipp funktioniert leider nicht (zumindest bei mir geht es nicht).

Kommentarfunktion geschlossen.

"Die 50 besten Office-Tipps"

Kostenloses eBook

00
Months
00
Days
00
Hours
00
Minutes
00
Seconds
15585

Jede Woche kostenlos per Mail

15856

KOSTENLOS: NEWSLETTER MIT TIPPS

Scroll to Top