Kennen Sie das auch? Kaum drehen Sie sich vom Computer weg, drückt Ihre 2-jährige Tochter wie verrückt irgendwelche Tasten, nur als lauter Neugier. Damit dadurch nicht Ihre Arbeit gefährdet ist, hier einige Tipps, wie Sie Ihren Computer bei Abwesenheit kindersicher machen können.

Methode 1: Computer sperren

Der einfachste und zugleich wirkungsvollste Weg, Ihren PC sicher vor dem Eingreifen von beherzten Kinderfingern zu machen: Sperren Sie ihn, wenn Sie nicht am Computer sitzen. Dazu drücken Sie vor dem Weggehen einfach [Windows] + [L] (wie „to lock“). Reaktivieren lässt sich das System nur durch Eingabe des korrekten Benutzerkonten-Kennworts.

Methode 2: Eingeschränktes Benutzerkonto

Wenn Sie Ihrem Kind wohl Zugriff auf den Computer geben möchten, dabei aber sicher sein wollen, dass Ihre Daten geschützt sind, richten Sie doch einfach ein zweites Benutzerkonto ein. Das klappt über die Systemsteuerung ganz einfach. Wichtig: Wählen Sie als Kontotyp „Eingeschränkt“ oder „Standard“, keinesfalls „Administrator“.

Methode 3: Feintuning per Jugendschutz-Funktion

Was Ihr Kind alles genau tun können soll und was nicht, das legen Sie mithilfe der Jugendschutz-Funktion fest. Die ist ebenfalls schon in Windows eingebaut, Sie erreichen Sie über „Start, Systemsteuerung, Benutzerkonten und Jugendschutz, Jugendschutz für beliebige Benutzer einrichten“.

vista-jugendschutz

1 Antwort
  1. Max
    Max sagte:

    Und sobald die Kinder wissen, wie man eine Ubuntu-Live-CD startet, bringt das alles nichts mehr.

Kommentare sind deaktiviert.