Gericht verbietet Weiter-Verkauf von Musik

Wer sich heute in Onlineshops wie iTunes mit Musik oder Filmen versorgt, erwirbt lediglich Nutzungsrechte – aber kein Eigentum. Eine CD oder DVD kann man weiterverkaufen, wenn man sie nicht mehr braucht. Bei online gekaufter Musik ist das anders: Ein US-Richter hat nun entschieden, dass es nicht erlaubt ist, bei iTunes gekaufte Musik weiterzuverkaufen, wenn sie einem nicht mehr gefällt.

Genau das ist aber auf der Handelsplattform redigi.com möglich: Zum Verkauf angebotene Musik wird sogar vorsorglich von der Festplatte gelöscht. Eigentlich ist alles perfekt organisiert. Doch ein Musiklabel hat dagegen geklagt – und ein US-Gericht hat der Klage zugestimmt. Musikkunden dürfen ihre Musik nicht ohne Erlaubnis der Rechteinhaber weiterverkaufen. Online digitale Güter einzukaufen ist zwar bequem, aber mehr Rechte hat man dadurch nicht gerade.

Scroll to Top