Haben Sie schon einmal einen Blick in den Task-Manager von Windows oder OSX geworfen und dort einen Prozess namens „iTunesHelper“ gesehen? Dieses Programm finden Sie auf jedem Computer und Mac, bei dem das Musik-Abspiel-Programm iTunes eingerichtet ist. Was ist der Zweck dieses Helfer-Programms?

Bei der Installation von iTunes richtet das Setup auch den Autostart-Eintrag für den iTunesHelper ein. Dieser Helfer überwacht die USB-Anschlüsse des Computers. Stecken Sie dann ein iPhone, einen iPod oder ein iPad an, startet der Helfer automatisch iTunes. So können Sie sofort Daten oder Musik synchronisieren.

Wenn Sie iTunes nicht zum Abgleich eines iGeräts nutzen oder die iTunes-Software beim Anstöpseln nicht automatisch gestartet werden soll, können Sie „iTunesHelper“ getrost aus dem Autostart verbannen. In OSX klicken Sie dazu auf „Apfel, Systemeinstellungen …, Benutzer, Anmeldeobjekte“. Markieren Sie dann die Zeile „iTunesHelper“, und klicken Sie unten im Fenster auf das Minus-Zeichen.

In Windows drücken Sie als Erstes auf [Windows] + [R], geben dann msconfig ein, schalten zum Tab „Systemstart“. Nun entfernen Sie das Häkchen bei „iTunes“ und bestätigen die Änderung per Klick auf „OK, Nicht neu starten“.