Vollbremsung bei Microsoft: Nachdem der Softwareriese nicht nur den Preis für die Xbox One verraten hat, nämlich stramme 499 EUR, hat das Unternehmen auch eine Funktion erwähnt, die bei Xbox-Fans nicht so gut angekommen ist: Microsoft-Mitarbeiter hatten auf der Spielemesse E3 einen Onlinezwang für Spiele auf der Xbox One angekündigt. Nach der Kritik an der eingebauten Kamera, die möglicherweise auch beim Fernsehen aktiv ist und die Zuschauer beobachtet, womöglich ein Un-Feature zu viel. Blogs und soziale Medien waren voll mit Kritik an den Plänen.

Ohne Internetverbindung nicht spielen können? Das fand keinen guten Anklang und hat Microsoft einiges an Spott eingebracht. Deshalb hat Microsoft jetzt einen Rückzieher gemacht, kann man im Firmenblog lesen. Gut so! Es zeigt sich immer wieder, dass Proteste im Netz durchaus was bringen können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden