Der Touchscreen hat ihr zwar mächtig Konkurrenz gemacht, trotzdem ist heute kaum ein Schreibtisch ohne sie denkbar: Die Computermaus ist die Schnittstelle zwischen der Hand des Benutzers und der Benutzeroberfläche im Computer. Erfunden wurde die Computermaus von einem Mann, den kaum jemand kennt, der aber heute vielen als Pionier gilt: Douglas Engelbart. Bereits 1968 hat er den Prototyp einer Computermaus präsentiert und als erster eine ganze neue Art von Bedienung erdacht. Nicht per Lochkarte oder Tastatur, sondern mittels Zeigegerät.

Es sollte allerdings noch gut 20 Jahre dauern, bis 1986 die ersten Rechner mit Mausbedienung in den Läden standen. Auch das grundsätzliche Konzept des Internet wie wir es heute kennen, Hyperlinks inklusive, das Konzept von Textverarbeitungsprogrammen sowie das Abhalten von Videokonferenzen hat Douglas Engelbart schon früh als Idee im Kopf gehabt, zu sehen in einer mittlerweile als „Mutter aller Präsentationen“ bezeichneten öffentlichen Veranstaltung aus dem Jahr 1968. Jetzt ist Douglas Engelbart im Alter von 88 Jahren gestorben. In der Branche erinnern viele an seine Leistungen.